Luftsportverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.

Saisonrückblick 2012

am .

Thermik-Asse mit Spitzenleistungen

Segelflugvereine der Region freuen sich über gute Saisonergebnisse

Mit Beginn des winterlichen Wetters ist auf den Flugplätzen an Rhein, Ahr und in der Eifel die Segelflugsaison zu Ende gegangen. Bei der Segelfluggruppe (SFG) Wershofen, dem Luftsportverein (LSV) Bad Neuenahr-Ahrweiler und dem Luftsportverein Mönchsheide (LVM) Bad Breisig/Andernach fällt der sportliche Rückblick trotz der Wetter bedingt schlechteren Leistungen wieder äußerst positiv aus. Mit einigen Top-Platzierungen finden sich die Vereine des Ahrkreises in den Wertungslisten der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug (DMSt) wieder.

Während es auf den Fluggeländen nun etwas ruhiger zugeht, verlagern sich die Vereinsaktivitäten im Winter in die Werkstätten und Schulungsräume der Clubs. Die Pause bis zum Frühjahr wird vor allem genutzt, um die Flugzeuge für die kommende Saison fit zu machen, während die angehenden Piloten die notwendige Theorie lernen. Denn erst, wenn sie die vorgeschriebene, behördliche Prüfung abgelegt haben, dürfen sie die Umgebung des Startflugplatzes verlassen und es ihren Vereinskameraden gleich tun. Diese waren wieder mehrere zehntausend Kilometer in der Luft unterwegs, auch wenn keiner der Vereine an das Vorjahresergebnis herankam. 

v.l.n.r. Dr. Jürgen Koch, Dietmar Spranger, Daniel Rothmann und Peter Metzen

Am häufigsten waren die Ahrtalsegler vom LSV Bad Neuenahr-Ahrweiler auf Strecke. Die 20 Leistungspiloten des Landesliga-Siegers verbuchten bei 224 Flügen knapp 62.000 Kilometer auf dem Vereinskonto, und stehen hiermit als viertbester Verein in der Landeswertung. Auf Bundesebene schafften sie einen respektablen Platz 36. Nicht viel schlechter sieht die Bilanz beim LVM aus, dessen 14 Streckenflieger in 117 Flügen mit 43.000 Kilometern einmal um die Erde flogen und sich somit Platz 6 sicherten. Die 31 Teilnehmer der SFG Wershofen legten bei 169 Wertungsflügen insgesamt fast 34.000 Kilometer zurück, was ihnen Platz 10 bescherte.

Inoffizieller Segelflug-Kreismeister wurde der Wershofener Robin Ermen. Als zweitbester rheinland-pfälzischer Pilot steht er in der deutschen Rangliste an 14.Stelle. Zugleich wurde der 28-jährige Langstreckenspezialist Landessieger in der 18m-Klasse und erreichte Platz 8 in Deutschland! Zweitbester Pilot im Kreis ist Stephen Parker von den Bad Breisiger Segelfliegern geworden. Er startete in der Offenen Klasse, wo Maschinen mit Flügelspannweiten zwischen 18 und 30 Metern eingesetzt werden und wurde hier Vize-Landesmeister. In der gleichen Klasse fliegt sein Vereinskollege Bernd Dolba aus Bad Breisig, der bei Segelflugexpeditionen in Marokko und Namibia Flüge mit Flügen von Weiten über 1300km punkten konnte. Aufgrund des Startortes im Ausland können diese aber nur in der internationalen Wertung berücksichtigt werden, wo Dolba sich Platz drei auf Landesebene sicherte. Ebenfalls international unterwegs war Clubkamerad Heinz Koch, der mit seinen Flügen in den französischen Alpen auf Platz 6 der Wertung Club/Doppelsitzer kam. Spitzenklasse auch die Leistungen von LSV-Pilot Jürgen Koch: in der auf 15m Spannweite beschränkten Rennklasse holte sich der 51-jährige Koblenzer den Titel des rheinland-pfälzischen Vizemeisters und platzierte sich auf Bundesebene als neunter in den Top Ten. Sein Klassenkollege Gerhard Krautwig von der SFG freut sich über einen guten vierten Platz auf Landesebene. Beachtlich ist die Dominanz der Kreisstädter in der 18m-Klasse, wo von den 20 besten Piloten alleine fünf für den LSV starten: Paul-Justin Schilling (6.), Dietmar Spranger (7.), Peter Metzen (14.), Thomas Marr (15.) und Daniel Rothmann (19.).

Top-Ergebnisse gibt es auch in den Mannschaftswertungen zu verzeichnen: hier holten die Breisiger Mönchsgeier mit dem Team Dolba/Parker/Wiesenthal den Mannschaftssieg Offene/18m-Klasse, was in der bundesweiten Wertung einen respektablen Platz 20 bedeutet. Auch der LSV Bad Neuenahr mit den Piloten Marr/Rothmann/Schilling und die Eifeladler aus Wershofen mit Ermen/Ruland/Op’t Eijnde konnten sich mit den Plätzen fünf und sechs in dieser Wertung behaupten. Ein weiteres Mal waren die Kreisstädter in der Mannschaftswertung Club/Doppelsitzer mit Platz 4 und den Piloten Kneipp/Koch/Rothmann erfolgreich.

Viel versprechend sind derweil die Ergebnisse der Junioren-Konkurrenz: in der Clubklasse, wo mit älteren Flugzeugmodellen geflogen wird, sicherte sich Martin van der Mühlen von der SFG Wershofen den vierten Platz, in der Standardklasse (Flugzeuge mit 15m Spannweite und Starrprofil) landeten die Neuenahrer Lars Schöttler und Florian Grünberg auf Rang 15 und 16. Für weiterhin gute Ergebnisse der Segelflugvereine in der Region ist also durch den Nachwuchs gesorgt.

 

Autor: Uwe Bodenheim
Beitragsersteller: Webmaster

Standort

Flugplatz Bad Neuenahr
Bengener Heide
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon: +49 (0)2641 27822

Öffnungszeiten

an Wochenenden und an Feiertagen
ab 10 Uhr

Kontaktieren Sie uns

Wenn Sie eine Frage zu unserem Verein oder unserem Flugplatz haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

kontakt@neuenahr-info.de