Luftsportverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.

Rückblick Segelflugsaison 2011

am .

Höhenflüge im Segelflugparadies Eifel

Vereine der Region freuen sich über hervorragendes Abschneiden

Auch wenn der Sommer es wahrlich nicht gut meinte mit den Segelfliegern an Rhein, Ahr und in der Eifel, hat das Jahr ihnen dank des „Jahrhundertfrühlings“, der besonders die Eifel mit grandiosen Segelflugbedingungen beglückte, wahrhafte Traumergebnisse bei den dezentralen Deutschen Meisterschaften im Streckensegelflug (DMSt) beschert.

Blick aus der Luft auf die Ahrtalbrücke

Sämtliche Vereine in der Region können sich über das beste Abschneiden ihrer Geschichte freuen. Insgesamt 22mal finden sich die Namen von Piloten aus der Region unter den ersten Zehn der Bestenlisten der verschiedenen Wertungsklassen auf Landesebene, unter den Top 20 finden sich 21 weitere. Zwölf Teilnehmer schafften es sogar unter die besten 50 in den deutschlandweiten Wertungen. Alleine die Piloten der Segelfluggruppe (SFG) Wershofen und des Luftsportvereins Mönchsheide (LVM) Bad Breisig/Andernach sammelten jeweils über 50.000 Kilometer für ihre Clubs und brachten diese in der Vereinswertung Rheinland-Pfalz auf die Plätze 5 und 6. Die Eifeler Flieger kamen damit in der bundesweiten Wertung mit Platz 49 sogar unter die besten 50 Vereine Deutschlands! Auf rund 5000 Kilometer weniger brachten es die Mitglieder des Luftsportvereins (LSV) Bad Neuenahr-Ahrweiler, die es damit noch auf den achten Platz schafften und das Top Ten-Trio aus dem Ahrkreis vervollständigte.

Wie in den vergangenen Jahren war auch dieses Jahr Langstrecken-Spezialist Wilfried Großkinsky von den Luftsportfreunden (LSF) Dahlemer Binz mit Flügen über 1000 Kilometer Streckenlänge, die ihn auf den achten Platz in Deutschland brachten, ganz vorne mit dabei. Er startet in der sogenannten „Offenen Klasse“, der Segelflug-Königsklasse, die bis auf das Fluggewicht von 850kg keine konstruktiven Beschränkungen aufweist. „Nur“ auf Rang 28 in der Bundeswertung (Platz 3 in Rheinland-Pfalz) schaffte es sein Klassenkollege Stephen Parker vom LVM. Vervollständigt wird das Ergebnis in dieser Klasse vom Neuenahrer Piloten Dirk Schlünsen mit dem 9.Platz im Land. Spitzenklasse ist auch Bernd Dolba, der wieder mit einigen Traumflügen in Spanien und Marokko auf sich aufmerksam gemacht hat und in der internationalen Wertung Offene/18m-Klasse (hier kommen auch Flüge mit Startplatz außerhalb Deutschlands zur Geltung) den 6.Platz belegt.

Fest in der Hand der hiesigen Piloten scheint die 18m-Klasse (maximal 18m Flügelspannweite) zu sein. Alleine acht der zwanzig besten Teilnehmer im Land haben ihre fliegerische Heimat in der Region, so auch Landesmeister Robin Ermen aus Wershofen. Ebenfalls in den Top 10: der Neuenahrer Fluglehrer Peter Metzen (7.). In der 15m-Rennklasse konnte Fluglehrer Gerd Krautwig mit Platz drei einen weiteren Podiumsplatz für die SFG Wershofen gewinnen und kommt damit in der Deutschen Meisterschaft auf Rang 24. Gleichfalls unter die besten 50 schaffte es sein Neuenahrer Kollege Jürgen Koch, der Platz 39 belegt und im Land als Fünfter ebenso einen Spitzenplatz erzielt. Bester regionaler Starter in der Standardklasse (hier darf die Aerodynamik der maximal 15m langen Tragflächen nicht verändert werden) wurde mit Herbert Nett (10.) ein weiterer Pilot der SFG Wershofen.

Blick aus der Luft auf Bad Neuenahr-Ahrweiler

Flüge mit älteren, nicht so leistungsstarken Flugzeugen werden in der Clubklasse gewertet. Hier verpasste der Wershofener Pilot Carsten Bauer als bester Eifeler die Top 10 und landete auf dem 13. Rang, Vereinskollege Uwe Bodenheim auf Platz 20. Aufgrund der mit 2164 Kontrahenten stärksten Konkurrenz ist das dennoch ein achtbares Ergebnis. Ganz von Piloten aus dem Kreis Ahrweiler dominiert wird hingegen die Doppelsitzer-Klasse. Mit dem 22-jährigen Martin van der Mühlen (SFG Wershofen) auf Platz 4, Dietmar Spranger (LSV Bad Neuenahr) auf Platz 6, Markus Geisen (LVM Bad Breisig) auf Rang 7 und Hubert Raaf (SFG Wershofen) als Zehntem sowie vier weiteren Piloten auf den Plätzen 12-19 zeigen die drei Vereine eindeutig ihre Stärke auf Landesebene.

Die guten Platzierungen setzen sich auch in den Mannschaftswertungen, die jeweils die drei besten Piloten eines Vereins berücksichtigen, fort. So holt sich der LVM Bad Breisig/Andernach den Sieg in der kombinierten Teamwertung Offene/18m-Klasse, die SFG Wershofen belegt hier Platz 5, der LSV Bad Neuenahr-Ahrweiler wird Achter, direkt gefolgt vom Segelflugverein Südeifel (Utscheid). In der Mannschaftswertung 15m-/Standard-Klasse erreichten die Wershofener Piloten den siebten, die Nachbarn aus der Kreisstadt den zehnten Tabellenplatz. Und auch in der Club-/Doppelsitzer-Wertung sind die Mönchsheide-Piloten und die Eifel-Adler aus Wershofen mit einem sechsten bzw. neunten Platz Spitzenklasse.

Die Jugend steht den Großen derweil in nichts nach: Florian Grünberg und Lars Schöttler aus dem Kreisstadtclub können in den Juniorenwertungen mit Platz 13 in der Standardklasse bzw. 20 in der Clubklasse glänzen und holen sich somit den siebten Platz in der Junioren-Teamwertung. Und auch der Wershofener Nachwuchs schneidet mit Platz 13 hier ganz gut ab. Erwähnenswert sind an dieser Stelle auch die Leistungen der „Hexen“ genannten Pilotinnen. Renate Hein vom Segelflugverein Vulkaneifel aus Daun schaffte es auf den dritten Podiumsplatz in der Damenwertung, LVM-Geschäftsführerin Alice Toups landet auf Platz 6.

Autor: Uwe Bodenheim
Beitragsersteller: Webmaster

Standort

Flugplatz Bad Neuenahr
Bengener Heide
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon: +49 (0)2641 27822

Öffnungszeiten

an Wochenenden und an Feiertagen
ab 10 Uhr

Kontaktieren Sie uns

Wenn Sie eine Frage zu unserem Verein oder unserem Flugplatz haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

kontakt@neuenahr-info.de